Joint DrehenKonsum

Legal Highs kaufen im Internet – Was muss man über die Drogen wissen?

Legal Highs erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit, weil sich die Rauschmittel in einer rechtlichen Grauzone befinden. Im Gegensatz zu Cannabis kann man so ganz legal High werden. Oft bekommen die Drogen harmlose Namen wie zum Beispiel Badesalze oder Kräutermischung. Dabei ist der Konsum von Legal Highs sehr Riskant, denn der Wirkstoffgehalt ist oft nicht ganz klar. Wenn Sie dennoch die Badesalze konsumieren möchten, wovon wir sehr abraten, dann sollte man sich vorher ausgiebig informieren.

Legal Highs Kaufen in Deutschland

Anbieter der Badesalze treten hoch professionell auf und die meisten Internet Auftritte haben nichts mit dem dunklen Images eines Dealers zu tun. Dennoch bergen die Legal Highs ein extrem hohes Risiko und können ihre Konsumenten sogar umbringen. Legal Highs in Deutschland sind ganz einfach zu bestellen.

Die Deutsche Politik macht mit der Kriminalisierung von Marihuana einen großen Fehler. Denn dadurch greifen die Konsumenten getrost auf die tödliche Alternative zurück. Auf dem Markt sind tausende von verschiedenen Sorten die alle unterschiedliche chemische Zusammensetzungen aufweisen.

Selbst die Hersteller wissen oft nicht wie ihre Drogen überhaupt genau Wirken oder wie viel man davon zu sich nehmen muss. Die meisten Legal Highs kommen komplett ungetestet auf den Markt. Experten sprechen von Labor versuchen am Lebenden Objekt und kritisieren die Hersteller scharf.

Was muss man über Legal Highs wissen?

Die als Badesalze vermarkteten Produkte sind synthetische Drogen und kommen aus dem Labor. Die Drogen werden als legale Alternative zu Cannabis vermarktet. Dabei werden sie ausschließlich zum Rauschzweck konsumiert. Meistens sind von den Legal Highs Erstkonsumenten betroffen, weil sie auf die Marketing versprechen hereinfallen.

Auch sind Leute betroffen die beispielsweise im Beruf auf Drogen getestet werden. Dadurch wird versucht die Konsequenzen zu vermeiden. Dabei sind diese Wirkstoffe um ein vielfaches gefährlicher für den Menschlichen Körper. Die Wirkungen von den Legal Highs kann bis zu 90 Fach stärker sein, als ein normaler Cannabis Rausch.

Als Nebenwirkung treten oft Angstzustände, Herzrasen, Ohnmacht, Übelkeit, Vergiftungen oder Psychosen auf. In Deutschland werden mit den Legal Highs etwa 39 Todesfälle in Verbindung gebracht. Die Grauziffer liegt, aber wahrscheinlich um ein vielfaches höher.

Gesundheitliche kurz und Langzeitfolgen lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht richtig Überblicken, weil durch die immer wieder veränderte Zusammensetzung der Drogen, es schwer ist Klinische Studien durchzuführen. Der Erwerb und Besitz der Legal Highs ist in den meisten Fällen völlig Straffrei. Polizisten haben auch kaum eine Chance, einen richtigen Tatbestand nachzuweisen.

Auch wichtige Schnelltests fehlen, weil die sehr Flexibel agierende Industrie immer neue Substanzen auf den Markt wirft. Das erschwert die Feststellung im Blut erheblich. Das seit 2016 in Kraft getretene “Neue Psychoaktive Stoffe Gesetz“ zielt vor allem auf die Bestrafung der Händler ab. Die Händler verschicken ihre Ware meistens aus den Niederlanden.

Dort ist der Vertrieb und die Herstellung nicht verboten. Bei einem drohenden Verbot weichen die Händler meistens einfach auf eine neue legale Substanzen aus. Es gleicht einem Katz und Maus spiel, wobei die Polizei den kürzeren zieht. Gerade die Deutsche Strafverfolgung steht vor einem echten Problem und es gibt kaum eine Handhabe gegen die Kräutermischungen.

Legal Highs Amazon & andere Shops

Selbst auf Amazon sind die Substanzen teilweise zu finden. Man kann die Kräutermischungen hier einfach per Mausklick nachhause bestellen. Das Geld wird dann später per Lastschrift vom Konto abgebucht und die Ware wird bis vor die Haustüre geliefert.

Gerade der Vertrieb von Legal Highs auf Amazon ist extrem Gefährlich. Denn Amazon steht in der Regel für Sicherheit und Vertrauen. Konsumenten vertrauen auf die Verkaufsplattform, sodass die Hersteller der Substanzen, das vertrauen Schamlos ausnutzen.

Aber auch andere legal High shops gibt es im Internet, die mit dem Rausch ganz offensiv werben. Die Anzahl dieser Drogenshops ist schier unendlich. Die Versprechungen sind extrem vielfältig und als Verbraucher sollte man extrem aufpassen nicht auf die Kräutermischungen reinzufallen. Am besten bleibt man beim guten alten Cannabis Rausch, da weiß man nämlich was man hat.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Kostenloses E-Book sichern!

Mit der Anmeldung stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Email address
We guarantee you to keep your privacy